• de
  • en
header_summer_06

Kurzinfo

Ziele des Vereins:

  • Fortbildung und fachlicher Gedankenaustausch seiner Mitglieder
  • Interessenvertretung hinsichtlich aller Aufgaben und Fragen, die sich für den Einzelnen oder für die Gemeinschaft der Gästeführer ergeben.
  • Zusammenarbeit mit Passau Tourismus e.V. und anderen Partnern

Allgemeine Begriffsdefinition: Gästeführer

Was sind „Stadtführer“ oder „Gästeführer“?

Früher nannte man uns „FremdenführerIn“ (in Österreich immer noch), „StadtführerIn“ und heute „GästeführerIn“. Unser Berufsbild hat sich im Laufe der letzten 30 Jahre stark geändert.

Definition des Begriffes „Gästeführer“ durch das europäische Komitee für Normung CEN:

„Gästeführer sind Personen, die Besucher in der Sprache ihrer Wahl führen und das kulturelle und natürliche Erbe eines Gebietes vermitteln, und die…über eine gebietsspezifische Qualifikation verfügen, die üblicherweise von den zuständigen Stellen anerkannt ist.“

Alter der GästeführerInnen?

zwischen 25 – 76 Jahren

Wo liegen die Wurzeln der Passauer GästeführerInnen?

Die deutschsprachigen GästeführerInnen haben ihre Wurzeln oft in Passau selbst oder in der Passauer Region.

Die fremdsprachigen GästeführerInnen Passaus sind oft „Zugezogene“ (bayerisch: „Zuagroaste“), die Passau lieben gelernt haben.

Nebentätigkeit oder Beruf(ung) - (inter)kulturelle Ansprüche an einen Gästeführer?

Wir PASSAUER GÄSTEFÜHRER des PassauerStadtFührer e.V. üben unsere Tätigkeit immer häufiger als Hauptberuf aus, dennoch führen Gästeführer auch nur nebenbei zu ihrem Haupterwerb oder als Rentner, aber alle Gästeführer Passaus…

  • …versuchen, den Spagat zu schaffen zwischen qualifizierter Wissensvermittlung und niveauvollem Entertainment, da besonders die Gäste aus englischsprachigen Ländern häufig mehr eine Wissensvernetzung zu ihren eigenen Ländern wünschen als ein detailliertes Geschichtswissen über den speziellen Ort, das eher für deutschsprachige Gruppen von Interesse ist.
  • …hegen keine Vorurteile bzgl. der Nationalität ihrer Gäste und gehen nicht von häufig kommunizierten Klischees aus: viele Gäste sind durch ihre Geschichte mit Europa eng verwurzelt & vertraut. Viele haben eine ganz eigene europäische Geschichte, leider auch verbunden mit schlechten Erinnerungen an Europa aus den Kriegszeiten.
  • …gehen sensibel, differenziert & diplomatisch mit schwierigen Themen um: besonders bei dem dunkelstes Kapitel der deutschen Geschichte. Wir halten es im Rahmen internationaler Kommunikation und Wissensvermittlung gegenüber zukünftigen Generationen für notwendig, auch diesem Thema den richtigen Rahmen in unserer Tour zu geben.
  • …versuchen, die Zuneigung zu unserer Stadt und unserer Region an unsere Gäste aus aller Welt leidenschaftlich weiterzugeben.

Was beinhaltet die Tätigkeit eines Gästeführers?

  • er/sie vermittelt sachliche, historische und (inter)kulturelle Fakten sowie unterhaltende, tagesaktuelle Information
  • er/sie geht auf Familien, Schüler, Kinder und Personen 55+ gleichermaßen ein
  • er/sie erzählt Geschichte anhand von Geschichten („Storytelling“)
  • was er/sie erzählt, ist nur ein Bruchteil des Wissens, das er/sie sich durch fortwährende Wissenserweiterung aneignet
  • er/sie bildet sich in verschiedenen Wissensbereichen fort (Recht, Wirtschaft, Geschichte, Architektur, Kultur, etc.), um vermehrt vernetztes Wissen zu vermitteln und Detailwissen je nach Interesse der Gäste
  • er/sie führt oft in mehr als nur einer Fremdsprache
  • er/sie bleibt diplomatisch und geht hilfsbereit mit Nachfragen von Gästen um
  • er/sie ist humorvoll, charmant, höflich, informativ, unterhaltsam, zeigt Führungsqualitäten, kann Erste Hilfe leisten

 

Welche Führungen bieten die GästeführerInnen Passaus an?

Klassische Stadtführungen, Themenführungen (zu Salz, Glas, Bier, …), Objektführungen, Kostüm-Führungen (ausschließlich durch Matthias Koopmann), „Easy-Walking“-Führungen („Gentle Walk“ für Gäste mit Gehbeschwerden), Active-Walks (zügigere Führungen auf das Oberhaus).

Möglich sind auch speziell erarbeitete Themenführungen, z.B. für den Weltgästführertag oder für Individualgäste gemäß Absprache mit dem/der GästeführerIn.

In wie vielen Sprachen führen Passauer GästeführerInnen? - Unterschiede zu deutschsprachigen Führungen

 

PASSAUER GÄSTEFÜHRER führen in über 16 Sprachen (Bairisch und Preußisch eingeschlossen): in Deutsch und Englisch, aber auch in Russisch, Tschechisch, Japanisch, Schwedisch, Holländisch etc.

Eine Stadtführung für einen deutschen Gast ist inhaltlich anders aufgebaut im Vergleich zu einer Tour z.B. für einen englischsprachigen Gast.

Für nichtdeutschsprachige Gäste sind wir oft die erste Station in Deutschland, sie wollen nicht nur Informationen über unsere Stadt, sondern auch über Bayern und Deutschland ….

Deshalb kennen wir PASSAUER GÄSTEFÜHRER oder PASSAUER TOUR(IST) GUIDES nicht nur unsere Stadt, sondern unsere Donauregion, unser Land, unser Europa.

Wir können vom Kleinen auf´s Große und vom Großen auf´s Kleine zoomen. Wir können Bezüge schaffen.

 

Wo und wann arbeiten Passauer GästeführerInnen?

In der Stadt Passau, in der Region (z.B. Bayerischer Wald, Sauwald und Rottal), in den angrenzenden Regierungsbezirken (Oberbayern, Oberpfalz, Franken), Länderübergreifend in Österreich (Schärding, verbunden mit der Salzplättenfahrt in Neuhaus am Inn) und Tschechien (z.B. Tschechisch Krumau).

Die Arbeitszeit variiert nach den Bedürfnissen der Gäste über den Tag verteilt.

Bei Tagesausflügen und (Flughafen-) Transfers (Abholung der Gäste aus anderen Städten in Bayern, Österreich oder Tschechien) kann der Arbeitstag schon um 4 Uhr früh beginnen und bsd. bei verspäteten Ankunfts- und Abfahrtszeiten bis spät Abends (22 Uhr) dauern.

Wie sind die Passauer GästeführerInnen organisiert?

seit 2005 im PassauerStadtFührer e.V. (PaSteV)

Lebenslanges Lernen?

Wir PASSAUER GÄSTEFÜHRER

  • besuchen kontinuierlich Fortbildungen, lernen fortwährend mehr über unsere Stadt (dank unseres Stadt-, Diözesan- sowie Universitätsarchivs), nur so können wir möglichst viele Facetten unserer Stadt und der Regionen präsentieren, die wir mit unseren Gästen besuchen.
  • lernen nie aus und sind nie mit unserer Stadtführung am Ziel angelangt…Es gibt kein fertiges Stadtführungskonzept, es sollte immer dynamisch bleiben und flexibel gestaltet werden, damit wir die Führung stets den Bedürfnissen unserer Gäste und Gruppen anpassen können (z.B. aufgrund einer verkürzten oder verlängerten Tour, eines spontan geänderten Tagesprogramms unserer Gäste oder aufgrund unserer hügeligen Topographie müssen wir unsere Route für Gäste mit Gehbeschwerden abändern , …). Wir spulen keinen monologen Standardvortrag ab, sondern treten im Idealfall in einen interaktiven Dialog mit unseren Gästen über die Gegebenheiten unserer Stadt, unserer Region oder über Deutschland, seine Geschichte, Kultur oder Politik, im Vergleich zu den Ländern, aus denen unsere Gäste stammen.

Bundesweite Vernetzung?

Durch Mitgliedschaft im BVGD, den Bundesverband der Gästeführer Deutschlands

Silke Fritz (1. Vorstandsvorsitzende), Sabine Altehage (2. Vorstandsvorsitzende) fahren seit 2007 als Delegierte auf die Bayerischen Gästeführertage (jährliches Treffen der bayerischen Gästeführer) und seit 2011 auf die Jahreshauptversammlungen des BVGD (jährliches Treffen der Gästeführer Deutschlands als Mitglieder des BVGD). Seit 2011 schlossen sich weitere Vorstandsmitglieder und PaSteV-Kollegen als Teilnehmer an und nutzen diese Tagungen erfolgreich als Fortbildungs- und Netzwerkveranstaltungen.

Mitglied im: